Apfel-Rotkohl mit Granatapfelkernen

Die Weihnachtszeit steht wieder vor der Tür und für uns gehört ganz klar der Rotkohl zu einem Weihnachtsessen. Wir essen auch gerne mal andere Sachen an Weihnachten, aber an sich sind wir der Meinung, dass es mindestens eimal  ein richtiges Essen mit Rotkohl und Knödeln geben muss. Ob es ein Braten oder Gans oder sowas ist, ist egal, Hauptsache Apfel-Rotkohl. Von Speck im Rotkohl sind wir nicht so Fans, irgendwie wird es immer der mit Apfel. Wenn die Äpfel lange genug gekocht sind, kann ich die auch essen 🙂

Der einzige Nachteil am Rotkohl selber kochen ist die lange Kochzeit, wenn man das wirklich als Minuspunkt sehen will, denn es kocht ja von alleine. Aber wir kennen das ja alle, in der Weihnachtszeit muss man immer gefühlt 1000 Sachen gleichzeitig machen, da kann ne kleine Zeitersparnis nicht schaden.

Ende September waren wir nach Hamburg eingeladen und da unser bester Freund Geburtstag hatte, mussten wir uns aufteilen. Lars war auf dem Geburtstag und ich bin nach Hamburg gefahren und habe mir mal diese Cook4Me angeschaut. Wir sind ja immer ehrlich hier und deswegen wollen wir euch nicht vorenthalten, dass wir immer skeptisch sind. Wir sind keine Fans vom Thermomix. Das kann für manche Leute wichtig sein, aber wir kochen doch einfach viel zu gerne. Trotzdem kann an sich ja im Zweifel doch überzeugen lassen. Ich finde, man muss allem eine Chance geben. Rosenkohl bekommt von mir auch jedes Mal eine neue Chance 😀

So bin ich also mit nicht ganz so hohen Erwartungen hingefahren. Es gab sehr viele leckere Sachen zu essen und direkt aus der Cook4me probieren. Reis mit Curry, Milchreis (mein Lieblingsrezept von der Cook4me) und gedämpftes Obst. Das Coolste an dem Gerät ist tatsächlich, dass es wie ein Schnellkochtopf funktioniert, denn er kocht unter Druck. Nach dem Event haben wir eine Cook4Me zugeschickt bekommen zum Ausprobieren und berichten euch heute ein bisschen. Wie gesagt, Wirkwaren skeptisch, sind aber froh, dass wir uns doch entschieden haben, ihr eine Chance zu geben. Die Schnellkochtopf-Funktion, wie wir sie nennen ist einmalig. Wir haben eine sehr kleine Küche und können in der Cook4me zur Not auch mal was auslagern. Sie lässt sich per Stecker an jeder Beliebigen Steckdose anschließen und kann so unserer Küchenmaschine im Wohnzimmer durchaus Gesellschaft leisten. Und die Gerichte sind wirklich schnell fertig.

Für Kochanfänger oder solche, die es eilig haben, sind einige Rezepte voreingestellt, diese sind in Vor- Haupt und Nachspeisen unterteilt. Wir haben extra kein voreingestelltes Rezept für euch, denn die könnt ihr ja so oder so ausprobieren. Um das Spektrum zu erweitern, haben wir ein eigenes Rezept für euch. Klar, kann man es auch ohne die Cook4me kochen, dann dauert es aber länger und man muss hier nicht rühren oder so, der Rotkohl ist fix und fertig, wenn die Zeit abgelaufen ist. Unser Rotkohl (1,5kg) hat nur 1 Stunde gebraucht (sonst lassen wir den immer so 2-3 Stunden köcheln). 15 Minuten Vorbereitung (schneiden etc), 8 Minuten aufheizen (währenddessen), 4 Minuten  braten, 8 Minuten aufheizen und dann 30 Minuten garen. Zack fertig, Apfel-Rotkohl 😉

Was ihr für Apfel-Rotkohl für 6-8 Personen braucht:

Ingredients

  • 1,5 Kg Rotkohl (das ist ein mittelgroßer)
  • 5 Äpfel (wir neben Braeburn)
  • 3 EL Öl
  • 400ml Wasser
  • 100ml Balsamico
  • 8 Wacholderbeeren
  • 8 Pimentkörner
  • 5 Lorbeerblätter
  • 1/2 Granatapfel
  • Salz (nicht gerade wenig)

Wie ihr den Apfel-Rotkohl zubereitet:

Directions

  1. Zuerst den Rotkohl vierteln und vom Strunk befreien. Dann einfach „Scheiben“ abschneiden, diese zerfallen, sodass ihr gar nicht mehr machen müsst. Die Cook4me anmachen, auf Manuell–>klassisches Garen stellen und aufheizen lassen. 3 der 5 Äpfel schälen und in Würfel schneiden, die müssen auch nicht ganz klein sein, die kochen eh mit.
  2. Dann gebt ihr das Öl in den Topf der Cook4me und den Rotkohl, drückt auf OK und lasst das Ganze 4 Minuten braten. Dann auf Stoppen (ja) und Garen unter Druck einstellen. In der Zeit, in der die Cook4me wieder aufheizt, könnt ihr die anderen Zutaten bis auf den Granatapfel und die anderen 2 Äpfel zurechtlegen.
  3. Wenn sie vorgeheizt ist, alle Zutaten reingeben, Deckel zu und verschließen und die 30 Minuten abwarten. Wenn ihr den Rotkohl länger reinmacht, wird er zu Brei 😀 wir haben es ausprobiert.
  4. Kurz bevor die 30 Minuten vorbei sind, könnt ihr die anderen beiden Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden, die Kerne aus dem Granatapfel rausholen und dann ab zum Rotkohl, ggf nachsalzen und je nach Geschmack noch etwas Essig dazugeben und fertig ist der Apfel-Rotkohl.

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz