Baileys-Torte mit Toblerone und Kokosnuss

Bei uns haben irgendwie alle im Juli Geburtstag: Meine Mama, meine Oma, eine Freundin, meine beste Freundin, Lars Schwager, seit diesem Jahr auch noch Lars Neffe und ich 😛 Also kann man an sich schon sagen, dass bei uns im Juli Hochsaison für Torten ist. Wir haben nicht alle fotografiert aber diese eine, die meine beste Freundin bekommen hat, wollen wir euch einfach nicht vorenthalten. Wir sind ja keine Unmenschen :-P.

Sie wollte „irgendwas mit Schokolade“. Gut, das schaffen wir, also kamen wir nach einem Brainstorming zu dem Ergebnis, dass es eine Torte wird mit Baileys (mögen meine beste Freundin und ich sehr gerne) und Toblerone, die mag wohl jeder, und Kokosnuss. Also war klar: es wird eine Baileys-Torte mit Toblerone und Kokosnuss. Die Pralinen waren eher ein Spontaneinfall, sind aber immer lecker und manchmal braucht man die auch, während man backt. Außerdem sind sie super einfach und schnell zuzubereiten. Es bekommt ja auch nicht immer jeder was von der Torte ab oder will vielleicht (aus Kaloriengründen zum Beispiel) nicht, dann sind die Pralinen auch eine super gute Alternative.

Baileys-Toblerone Mousse ist nicht unser Einfall, das haben wir mal auf der Gourmetmeile in Essen gegessen (Essen genießt) aber wir waren beide begeistert. Die Mousse ist einfach herrlich lecker und so musste sie einfach auf diese Torte 🙂 Ich persönlich mache und esse immer gerne Torten, man hat viel Freiraum, was die Kombinationen angeht und besonders hier mit der Kokosmilch statt normaler Milch im Teig kann man schnell Variationen schaffen. Aber nun will ich euch nicht weiter auf die Folter spannen, hier gehts zum Rezept für die leckere Baileys-Torte:

IMG_20150730_161234

Was ihr für die Baileys-Torte braucht:

Ingredients

Für den Tortenboden:

  • 200g Zucker
  • 200g Mehl
  • 200g Butter
  • 8 Eier
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 2Tl Backpulver
  • etwas Salz
  • 4 Schluck Kokosmilch (mit der festen Masse verrührt geht auch mehr, dann ist es ja dickflüssiger)

Für die Mousse:

  • 200g Toblerone
  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 125ml Schlagsahne
  • 2 Blatt Gelatine
  • 3 El Baileys

Für die Kokospralinen:

  • 65g Sahne
  • 100g weiße Schokolade
  • eine  kleine Ecke Butter (15-20g)
  • ca 75g Kokosraspeln
  • Kokosraspeln zum „verzieren“

Wie ihr die Baileys-Torte macht:

1. Für die Tortenböden nehmt ihr die doppelte Menge unseres Grundrezepts aus den Basics welches ihr hier findet und ersetzt die Milch durch 4 Schlücke Kokosmilch. Wir haben die beiden Böden getrennt gebacken, da man sich so das trennen erspart, aber ihr könnt sie natürlich auch zusammen backen. Zum Auskühlen nehmt ihr sie am besten aus der Form, da es so viel schneller geht.

2. Für die Mousse legt ihr 2 Blatt Gelatine in kaltes Wasser und hackt die Toblerone in kleine Stücke, um sie in einer Schüssel über siedendem Wasser zu schmelzen. Anschließend trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz und 100g Zucker  sowie die Sahne getrennt steif. Die Eigelbe schlagt ihr mit 2 El Wasser und etwas Zucker über einem Wasserbad solange auf, bis sie schön dickflüssig sind. Anschließend nehmt ihr die Schüssel vom Herd und kippt die Schokolade + 3 El Baileys + die Gelatine unter ständigem rühren in die Eimischung um dann die Sahne und anschließend das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterzuheben. Lasst die Mischung am besten ein Paar Minuten anziehen, damit die etwas fester wird 🙂

3. Nehmt jetzt einen hohen Tortenring oder ähnliches und legt den ersten Boden hinein und bestreut ihn mit Kokosstreuseln, anschließend gebt ihr die Hälfte der Mousse darauf, legt wieder einen Boden und Kokosstreusel darauf und zum Schluss die restliche Mousse. Stellt die Torte jetzt mindestens 5 Stunden kalt um sie dann zu verzieren.

4. Ist die Mousse fest, könnt ihr die Torte verzieren. Damit die Schokoraspeln an der Seite halten, haben wir den Rand mit Baileys eingepinselt und sie anschließend gegen die Torte gedrückt.

Pralinen:

5. Sahne und Butter in einem Topf erhitzen und verrühren, wenn die Butter sich aufgelöst hat, kommt die Schokolade dazu und danach die Kokosraspeln. Dann muss die Masse eine Stunde abkühlen, das könnt ihr entweder vorher irgendwann machen (dann sind bis zur Deko aber vielleicht einige verschwunden 😉 ) oder während die Torte eh zieht.

6. Dann formt ihr einfach kleine Kügelchen und rollt sie in Kokosraspeln. Achtet darauf, dass sie nicht zu groß werden, denn dann hält die Mousse sie vielleicht nicht mehr aus.

IMG_20150730_161321Viel Spaß beim Nachmachen,

Jana

 

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz