Brathähnchen-sonntagsessen

Sonntagsessen: Brathähnchen mit leckeren Beilagen

So ein richtiges Sonntagsessen, wer kann da schon widerstehen? Immer wenn ich an Sonntagsessen denke, denke ich an dran, wie eine Familie das Essen gemeinsam zubereitet.
Es läuft laute Musik, alle haben gute Laune, die Kinder kümmern sich ums Gemüse, der Vater um den Braten oder wie in diesem Rezept, ums Hähnchen und die Mutter dirigiert alles und kümmert sich um den Rest. Während das Brathähnchen im Ofen gart, spielt man was zusammen und am Nachmittag isst man zusammen. Anschließend fallen dann alle ins Fresskoma, um sich danach noch einen Nachschlag zu holen und gemeinsam einen Film zu gucken. Ist das in der Realität wirklich so, oder eher eine romantische Vorstellung von uns?


Brathähnchen sonntagsessenNatürlich sah es bei uns nicht so aus da wir keine Kinder haben, aber wir haben das Essen wie fast immer zusammen zubereitet und anschließend aufgemampft.
Das Gute an dem Essen ist, dass man die vom Brathähnchen perfekt verwerten kann. Am nächsten Tag wird aus den Hähnchenresten ein Caesar-Salad und aus den Knochen und der Haut koche einen einen leckeren Geflügel-Fond, den man dann wieder für Soßen etc. benutzen kann. Ihr kauft also ein Produkt und bekommt so viel wieder, dass es sich 3-fach lohnt. Von den Kartoffeln wird allerdings nichts übrig bleiben, da die wirklich der Hammer sind. Sie sind Sooo knusprig und lecker….ihr werdet schon sehen 😉
Wenn ihr also noch keine Essenspläne für Sonntag habt, dann ist dieses Essen perfekt geeignet.

Das braucht ihr für das Brathähnchen:

Ingredients

  • 1 Hähnchen 1,6Kg
  • 500g Kartoffeln
  • 1kg dicke Bohnen
  • Rosmarin
  • Kräuter nach Wunsch fürs Pesto
  • Olievenöl
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Zitrone
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für die Soße

  • 2 helle Zwiebeln
  • 400ml Geflügelfond
  • etwas Rosmarin
  • 1 TL Waldfruchtmarmelade
  • 1 TL Mehl

So bereitet ihr das Brathähnchen zu :

  1. Gebt die Kräuter für das Pesto (bei mir Rosmarin und Zitronenbasilikum) in ein hohes Gefäß oder einen Mörser. Fügt eine Knoblauchzehe, Zitrone, Salz und Olivenöl dazu, um es dann zu mixen bis es ein Pesto ergibt, wie es auf dem Bild zu sehen ist.
  2. Schmeckt das Pesto nochmal ab, um das Hähnchen anschließend mit dem Pesto einzureiben. Wichtig ist, dass ihr jede Stelle einreibt und mit den Fingern unter die Haut der Hähnchenbrust geht, um das Pesto direkt auf dem Fleisch zu verteilen. Es ist eventuell etwas schwer, unter die Haut zu kommen, aber es geht und es lohnt sich 😉
  3.  Nun wandert das Hähnchen bei 80-90 Grad in den Ofen und bleibt dort für etwa 3 Stunden. Am Besten in einer Auflaufform oder zumindest auf Backpapier. Hier wäre ein Bratthermometer hilfreich, da wir eine Temperatur von 70 Grad erreichen wollen.
  4. Nach etwa 2 Stunden könnt ihr die Kartoffeln  schälen, schneiden und kochen. Sobald sie gar sind, schütet ihr das Wasser ab und schwenkt sie ein paar mal im Topf, da mit sie leicht aufgewirbelt sind. Gebt nun 2 El Öl, Rosmarin und 2 Zehen Knoblauch an die Kartoffeln, mischt sie gut durch, und gebt sie in eine Auflaufform.

Soße:

  1. Schneidet die Zwiebeln und gebt sie mit etwas Butter in einen mittleren Topf um sie anzubraten bis sie braun sind. Gebt nun 1TL Mehl dazu und verrührt es etwas. Schüttet den Fond dazu, gebt den Rosmarin, 1 Zehe Knoblauch und 1 TL Marmelade dazu. Lasst die Soße leicht kochen, bis sie angedickt ist und gebt zum Schluss nur noch den Saft hinzu, den das Hähnchen im Backofen verloren hat. Dieser ist sehr intensiv und gibt der Soße einen richtigen Kick.
  2. Sobald das Hähnchen knapp 70 Grad erreicht hat, holt ihr es raus, stellt den Backofen auf 220 Grad und stellt die Kartoffeln + Möhren in den Ofen. Lasst sie solange im Ofen, bis sie von allen Seiten goldbraun sind.In der Zeit könnt ihr die dicken Bohnen von der Schale befreien und sie für 2 Minuten in kochendes Wasser geben. Anschließend könnt ihr die Bohnen aus der Hülle drücken und anschließend mit etwas Salz und Olivenöl kurz in der Pfanne anbraten. Mischt nun etwas Parikapulver mit Öl und pinselt das Hähnchen damit ein. Die letzten 5 Minuten gebt ihr das Hähnchen wieder in den Ofen, damit die Haut knusprig braun wird. Sobald alles goldbraun ist, könnt ihr es aus dem Ofen holen und servieren.Brathähnchen sonntagsessen

 

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz