Caesar-Salad als Resteverwertung

Die Klausurphase ist so gut wie rum und ich könnte explodieren vor Freude.
Ihr müsst wissen, das war meine erste Klausurphase und ich hätte nie im Leben gedacht, dass ein Student SO VIEL lernen muss. Ich war völlig überfordert und habe die Klausuren mehr als dürftig geschrieben und leider auch nicht alle bestanden.
Naja, was solls, dann schaffe ich es halt im nächsten Semester…hoffentlich.

Jetzt bin ich erst mal froh, dass ich wieder Zeit habe für so Dinge wie z.B duschen, frisches Essen, Sport, Freunde und natürlich das Bloggen. Vor der nächsten Klausurphase versuche ich vorzuarbeiten, damit ich ein paar Posts in der Hinterhand habe und diese dann zwischendurch hochladen kann. Diesmal hatten wir ja schließlich knapp 1 Monat Pause und das ist definitiv zu lang.
Frau Tellerabgeleckt studiert zwar schon länger, schaffts aber auch nicht immer so rechtzeitig zu lernen, wie sie es sollte 😀
Während der Klausurphase haben wir wirklich kaum gekocht und ständig vom Imbiss oder sonst was gelebt. Damit ist jetzt Schluss und wir freuen uns, wieder öfter zu kochen.

Am Valentinstag gab es bei uns ein ganzes Hähnchen und da wirklich immer was von dem Hähnchen überbleibt und wir das leckere Fleisch nicht wegwerfen wollen, haben wir uns irgendwann angewöhnt, eine leckere Variante vom Caesar – Salad zu machen. Ich liebe diese nach Rosmarin und Knoblauch schmeckenden Croutons in Verbindung mit dem Parmesan-Dressing, welches garnicht so schwer ist, da wir Joghurt nehmen und keine Mayo, wie es im Originalrezept steht. Der Salat ist wirklich kinderleicht und eine perfekte Resteverwertung, wenn ihr also das nächste Mal Hähnchen über habt, denkt an uns 😉
IMG_3322

Dann mal los 🙂

Für unseren Caesar Salad braucht ihr:

– Hähnchenreste ( vom ganzen Hähnchen,Hähnchenschenkel oder was auch immer )
– Feldsalat
– 200ml Joghurt (bitte nicht light, das bringt doch eh nichts;))
– 100g Parmesan
– 2 Knoblauchzehe
– Rosmarin
– 1 Zitrone
– 1/2 Baguette, Toast oder Brot
– Olivenöl
– Salz/Zucker

Wie ihr unsere Caesar-Salad zubereitet

  1. Als erstes heizt ihr den Backofen auf 200 Grad Umluft vor. Nun schneidet ihr 1 Zehe Knoblauch sowie etwas Rosmarin ganz klein und mischt die beiden Zutaten mit etwas Salz und etwa 3El Olivenöl oder ausgetretenem Fett vom Hähnchen. Sobald ihr alles einmal schön durchgerührt habt, verteilt ihr die Mischung auf dem aufgeschnittenen Baguette. Alles schön einmassieren und richtig reindrücken. Jetzt ab in den Ofen mit den Baguettes und zwischendurch schauen, ob sie schön knusprig sind.
  2. Falls noch nicht passiert, zupft ihr das Hähnchenfleisch vom Hähnchen oder Hähnchenschenkel und sammelt das ganze Fleisch in einer Schüssel. Salzen und nach Bedarf Rosmarin dran.
  3. Joghurt, Parmesan, ein paar Spritzer Zitrone, 2 Prisen Zucker, 1 Knoblauchzehe, Salz und ein Schuss Olivenöl in einen Messbecher geben und mit dem Mixstab gut durchmixen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Sollte der Joghurt noch zu sauer sein, einfach etwas Zucker reingeben.
  4. Salat waschen und das Baguette rausholen um es in Croutons zu schneiden (Einfach kreuz und quer wir sind ja nicht im Restaurant ). Zum Schluss alles in eine Schüssel geben und mit dem Dressing vermengen.

IMG_3318

Gebt nicht sofort das gesamte Dressing in den Salat, sondern nach und nach. Wer mag es schon, wenn der Salat im Dressing schwimmt und alles durchgeweicht ist. Außerdem wäre es schade um die leckeren Croutons.
Wenn ihr den Salat mal für eine Party machen wollt, schichtet die Zutaten am besten in einer Schüssel und gebt erst kurz vor dem Essen das Dressing drüber und rührt den Salat um.

Wir hoffen, euch schmeckt unsere Variante vom Caesar-Salad und ihr probiert sie mal aus 🙂

Lars
IMG_3310
IMG_3308

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Notify of