Hefezopf challah

Hefezopf mit Schokolade aka Challah

Wir lieben handwerklich hergestellte Sachen und vielleicht lieben wir Kochen deshalb auch so gerne. Beim Kochen und beim Backen haben wir die Möglichkeit, schöne Dinge mit unseren Händen zu schaffen, die im Anschluss auch noch gut schmecken. Zumindest im besten Falle ;).

Die meisten lassen sich leider vom Aussehen abschrecken und denken bei vermeintlich komplizierten Gerichten oder  Gebäcken, dass sie das nie schaffen würden. Wir setzen da eher auf „Versuch macht klug“ und probieren einfach aus. Meistens klappt es dann nach 1-3 Versuchen und wenn es mal nicht klappt, dann ist das halt so. In 90% der Fälle klappt es aber und deshalb probiert einfach mehr aus und lasst euch nicht abschrecken. Meistens ist es gar nicht so schwer, wie es aussieht.Hefezopf Challah

Gerade Anfänger lassen sich von Aussehen und aufwändiger Zubereitung abschrecken und sagen von vornherein „Das ist viel zu schwer für mich“. Dabei ist es nur Kochen und die meisten Gerichte kriegt jeder hin. Einfach Schritt für Schritt der Anleitung folgen und ausprobieren. Natürlich klappt nicht alles beim ersten Mal, aber dann halt beim Zweiten. Mit jedem neuen Gericht sammelt man nur Erfahrung, die man beim nächsten Gericht wieder nutzen kann. Probiert also mehr aus und fangt besten mit diesem Gericht an :D.

Heute haben wir einen Hefeknoten für euch. Eigentlich ein einfacher Hefezopf, der nur etwas anders geknotet wird, als der „deutsche“ Hefezopf. Gesehen haben wir diese Art von Knoten das erste Mal bei Pinterest. Da wurde er als Challah bezeichnet. Das ist ein jüdisches Sabbatbrot, da wir uns damit aber nicht wirklich auskennen und mögliche Unterschiede im Teig nicht kennen, nennen wir es lieber Hefeknoten ;). Gefüllt mit Schoki und schön geknotet. Gibt schlimmeres, oder? Wir machen diesmal die Schokocreme nicht selber, sondern nehmen der Einfachheit halber eine fertige Nuss-Nougat Creme ( fast alles, was nicht Nutella ist, schmeckt nussiger, finden wir;) )Hefezopf Schokolade Challah

Was ihr für den Hefezopf braucht:

Zutaten

  • 300ml Milch
  • 65g Butter
  • ca 500g Mehl
  • 100g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • ca 300g Schoko-Creme (Nuss-Nougat oder etwas ähnliches)
  • 1 Ei
  • 1 Schuss Milch

Wie ihr den Hefezopf zubereitet:

Zubereitung

  1. Zuerst die Milch erwärmen und die Butter darin auflösen. Das Ganze ein wenig abkühlen lassen und währenddessen kann man ganz gut schon einmal die anderen Zutaten in einer Schüssel vermischen.
  2. Die Milch-Mischung dazugeben und entweder von der Maschine für 5-10 Minuten kneten lassen oder per Hand etwas länger. Dann eine Stunde an einem warmen Ort ziehen lassen, bevor ihr mit Schritt 3 weiter macht.
  3. Wenn der Teig gezogen ist, rollt ihn zu einem halbwegs annehmbaren Rechteck aus. Bestreicht das mit der Creme, sodass bis auf einen Rand von ca 1-2 cm rundherum alles bedeckt ist. Dann an der länglicheren Seite anfangen und den Teig Stück für Stück ordentlich aufrollen. Wenn ihr am Ende eine schöne Rolle habt, einmal in der Mitte durchschneiden und beide Teile längs aufschneiden.
  4. Jetzt solltet ihr 4 gleichlange Stränge haben, die auf einer Seite zu und auf der anderen aufgeschnitten sind. Legt 2 mit einem Abstand von ca. zwei Fingern nebeneinander hin. In die Mitte darüber könnt ihr die anderen Beiden in dem gleichen Abstand legen. Das sollte dann aussehen wie eine Raute. Dann nehmt ihr den oberen Querstrang und legt ihn unter den rechten Längsstrang. Den unteren Querstrang legt ihr unter den linken Längsstrang, sodass jeder einmal über und einmal unter einem anderen Strang liegt und das abwechselnd. Kann man das verstehen? Wenn nicht, unten gibts ein Video 😀
  5. Dann nehmt ihr die unteren Enden und klappt sie nach rechts über die oben liegenden Stränge. Wenn ihr das mit allen 4 gemacht habt, sind die dran, die ihr vorher nicht bewegt habt. Diese müssen dann jetzt nach links immer über einen Strang gelegt werden und dann müsst ihr nur die Reste unter den Knoten packen, sodass diese nicht mehr frei herumliegen (man kann sagen, man versteckt die Quasi). Jetzt auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch ca 30 Minuten gehen lassen.
  6. In der Zeit könnt ihr den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Ei mit Milch vermischen und den Hefezopf bestreichen, bevor er in den Ofen kommt. Jetzt nur noch ca 35 Minuten backen, dann 10 Minuten auf 160°C runterstellen und nach dem Auskühlen könnt ihr ihn genießen 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz