Spargel kartoffel Strudel

Kartoffel-Spargel-Strudel mit selbstgemachter Hollandaise

NOCH ist Spargelzeit und die muss man natürlich ausnutzen. Zum Glück habe ich eine gescheite Freundin, die auch nur grünen Spargel isst, genauso wie meine Wenigkeit. Dadurch kann es zumindest bei diesem Thema nie Diskussionen geben;)
Ich habe letztens einen herzhaften Strudel in der Zeitschrift „Beef“ entdeckt und hab mir gleich gedacht, den muss ich nachmachen.Spargel Kartoffel Strudel

Leider habe ich vergessen, das Rezept zu fotografieren also musste ich improvisieren, aber das hat hervorragend geklappt und es gab keine Probleme. Bis auf meinen riesen Hunger…ich habe nämlich kurz vor einem 10km die Fotos für diesen Beitrag gemacht und wollte dann anschließend essen. Naja wirklich geklappt hat das leider nicht. Wie soll man da auch widerstehen wenn da so ein leckerer Teller mit Studel und Hollandaise steht ? Es kam also wie es kommen musste und ich habe den halben Teller vor dem Lauf gegessen. DAS WERDE ICH NIE WIEDER TUN.

Mir war die ganze Strecke ab dem 1 Kilometer sowas von schlecht, man man man, das wünsche ich Keinem.
Solltet ihr also keine sportliche Aktivität geplant haben, kann ich Euch das Essen nur wärmstens empfehlen.
Es geht wirklich schnell benötigt nicht viel Arbeit und schmeckt super 🙂Spargel-Kartoffel-Strudel

 

Das braucht ihr für den Kartoffel-Spargel-Strudel :

Kartoffel-Spargel-Strudel

  • 3-4 Stangen Spargel
  • 3 mittlere Kartoffeln
  • 120g Frischkäse
  • Majoran
  • 1 Zitrone
  • Salz/Pfeffer
  • 250g Butter
  • 4 Lagen Filoteig/Strudelteig zur Not auch Blätterteig

Sauce Hollandaise/Bernaise

  • 1 Ei
  • Etwas Zitrone
  • Salz/Pfeffer
  • restliche Butter vom Strudel
  • etwas Wasser
  • Estragon für Bearnaise

Wie ihr den Kartoffel-Spargel-Strudel zubereitet:

  1. Backofen ohne Backblech auf 180 Grad Umluft vorheizen. Kartoffeln in gleichgroße Würfel schneiden und in Salzwasser 5 Minuten kochen, sowie die ganze Butter in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. Während die Kartoffeln im Topf sind, Spargel von den hölzernen Enden befreien und in gleichgroße Stücke schneiden. Kartoffeln, Spargel, Frischkäse, Abrieb einer halben Zitrone, Saft einer halben Zitrone, etwas gehackten Majoran und Salz und Pfeffer vermischen. Kurz nach eigenem Geschmack abschmecken und zur Seite stellen.
  2. Nun die erste Lage Filoteig auf das Backblech geben und ordentlich mit Butter beschmieren. Der Teig muss richtig feucht sein, also keine Kalorien zählen;). Danach die nächste Lage auf die erste Lage legen und diese wieder komplett mir Butter bestreichen. Das macht ihr nun, bis ihr alle 4 Lagen bepinselt habt. Löffelt jetzt die Kartoffel-Spargel-Füllung auf das eine Endes des Filoteigs, lasst an den Seiten aber soviel Platz, das ihr den Teilg einmal nach innen klappen könnt. Sobald die Füllung auf den Teig gegeben habt, faltet die Seiten einmal ein und rollt den Strudel auf. Da wir nicht wollen, dass der Teig von außen trocken wird, bepinseln wir den Teig nochmals komplett mit Butter und schieben ihn nun für etwa 20 Minuten in den Ofen.
  3. Nach ungefähr 10 Minuten könnt ihr die Butter die daneben gelaufen ist, mit einem Pinsel wieder auf dem Strudel verteilen. Sobald die 20 Minuten um sind und der Strudel goldbraun ist, kann er raus. Der Strudel speichert die Hitze so gut, dass wir erst jetzt in Ruhe mit der Soße anfangen können und trotzdem warm essen können. Ihr könnt die Soße aber natürlich auch schon machen, währen der Strudel im Ofen ist. Dann habt ihr das Essen in etwa 30 auf dem Tisch.
  4. Stellt einen Topf mit Wasser auf eine Herdplatte und erhitzt das Wasser bis zum Siedepunkt, es soll also nicht kochen. Stellt die Butter falls sie abgekühlt ist auch nochmal auf eine Platte und erwärmt sie leicht. Während das Wasser warm wird, trennt ihr ein Ei und gebt das Eigelb in eine Schüssel die ihr für das Wasserbad verwenden könnt. Gebt noch einen EL Wasser hinzu und stellt die Schüssel auf den Topf. Nun müsst ihr das Eigelb die ganze Zeit schlagen, da es sonst zu Rührei wird. Sobald das Eigelb andickt, könnt ihr es vom Wasserbad nehmen und tropfenweise die Butter dazugeben. Nach und nach könnt ihr immer mehr dazugeben, aber immer unter ständigem rühren. Sollte die Soße zwischendurch zu dicke werden, könnt ihr einfach ein paar tropfen Wasser dazugeben und wieder umrühren. Sobald die gesamte Butter verbraucht ist, sollte die Soße die schöne helle Farbe haben, die wir wollten. Gebt jetzt einen spritze Zitrone, Salz und frisch gemahlen Pfeffer hinzu (gehackten Estragon nun dazu geben falls ihr eine Bearnaise wollt) und erwärmt die Soße nochmals kurz über dem Wasserbade.

Die Zubereitung sieht aufwendiger aus, als sie eigentlich ist, Ihr werdet sehen, dass es alles ganz einfach ist und schnell geht :). Wer mag kann sich dazu natürlich noch einen Fisch oder ein Stück Fleisch braten.

Falls ihr eines unsere Essen nachkocht, könnt Ihr es uns gerne wissen lassen indem ihr vielleicht ein Foto oder ähnliches veröffentlicht und uns verlinkt 😉

Guten Hunger,

Lars

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz