Kräuterbutter und mindestens eine geniale Idee für die Reste

Also Butter und ich sind schon seit Jahren beste Freunde. Mein anderer bester Freund ist das Brot und wenn die beiden zusammen kommen, reicht das schon, um mich glücklich zu machen. Grade beim Grillen besteht mein Essen zu etwa 50% aus Brot mit Butter. Ist das bei euch auch so, oder bin ich der einzige Bekloppte? Falls ja, auch nicht schlimm, bleibt mehr für mich. Da natürliche Butter jetzt nicht grade das Feuerwerk für die Geschmacksknospen ist, kann man sie auf verschiedene Arten aufpeppen. Man kann der Kreativität freien Lauf lassen, ob man die typische Kräuterbutter, eine Knoblauchbutter, eine Tomatenbutter oder eine feurige Chilibutter macht, bleibt einem völlig selbst überlassen. Die Zubereitung ist immer kinderleicht, deshalb passt dieses Rezept perfekt in unsere „basics“ Kategorie, in der wir euch einfache Grundrezepte zeigen wollen.

Das praktische ist auch, dass man fast alle Zutaten vom Namen ableiten kann. Für Kräuterbutter brauchen wir Butter und Kräuter, für Chilibutter Butter und Chili und für Sardellen-Eierlikör-Schmand-Butter bräuchten wir Eierlikör, Sardellen, Schmand und Butter, aber ich bezweifele wirklich stark, dass diese Kombination schmecken wird. Weitere Zutaten, die jede Butter gut vertragen kann, sind Knoblauch, Salz und Zitrone.

Auch, wenn ihr es kaum glauben mögt, selbst bei mir bleibt manchmal was von der Butter übrig. Damit ihr die Reste nicht wegwerfen braucht, habe ich noch 2 Tipps, die ich euch unter dem Rezept verrate.

Jetzt gibt’s erstmal die Rezepte von den drei Varianten, die auf dem Foto zu sehen sind:

Bärlauchbutter:

  • 250g Butter
  • Bärlauch
  • Salz
  • Zitrone

Zubereitung:

Die Butter an einen warmen Ort stellen, bis sie weich ist. In der Zeit könnt ihr den Bärlauch(ruhig mit Stengel) hacken und etwas von er Zitronenschale abreiben. Wenn die Butter weich genug ist, um mit der Gabel durchzugehen, gebt ihr die Kräuter, den Abrieb der Zitrone, Salz und einen Spritzer Zitronensaft hinzu. Genau Mengenangaben kann ich leider nicht machen, da es immer darauf ankommt, wie intensiv die Kräuter schmecken. Fangt einfach mit wenig an und gebt mehr hinzu, falls es nicht intensiv genug schmeckt. Knoblauch braucht diese Butter nicht, da der Geschmack vom Bärlauch dem von Knoblauch wie ich finde sehr ähnelt.

Chilibutter:

  • 250g Butter
  • verschiedene Chilis
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Zitrone

Zubereitung :

Die Zubereitung funktioniert genauso wie oben :). Unterschiedliche Chilis geben der Butter das gewisse etwas. Scheut ich also nicht auszuprobieren, es gibt etliche Chilisorten die alle unterschiedlich schmecken. Leider waren bei uns alle ausverkauft deshalb hatte ich nur Rote :(.

Zitronenbutter:

  • 250g Butter
  • 1 Zitrone
  • Salz

Zubereitung:

Siehe oben 😉 . Seid aber vorsichtig mit der Zitronenschale, da die Butter sonst schnell zu intensiv schmeckt.

Resterverwertung 

Ihr habt noch Butter übrig ? Wie versprochen habe ich zwei Tipps für euch wie ihr die Reste verwenden könnt und so weniger wegwerft.IMG_3876

1.Tipp: Kräuterbutterbaguette

Ihr habt doch auch schon mal die Kräuterbuterbaguettes aus dem Supermarkt in den Ofen geschoben, oder ? Ich zumindest schon des öfteren aber mit ist jetzt Schluss, da die Dinger so leicht selber zu machen sind. Ihr schneidet einfach ein Baguette in gleichgroßen Abständen ein aber nicht ganz durch. In die einzelnen Schlitze schmiert ihr nun die Butterreste, bis jede Scheibe gut eingeschmiert ist. Nun müsst ihr das Baguette nur noch in einem Beutel einfrieren und es bei Bedarf rausholen um es dann für ungefähr 10-15 Minuten bei 180 Grad in den Ofen zu schieben.IMG_3883

2.Tipp: Einfrieren

Falls ihr keine Baguette da habt, könnt ihr dieButter auch einfach in einen typischen Eiswürfelbehälter füllen und diese Würfel dann z.B mit in die Pfanne geben, wenn ihr etwas Geschmack am Fleisch/Gemüse braucht. Die Butter ist so perfekt portioniert und kann nach Belieben eingesetzt werden.

IMG_3878
Ihr seht also, Kräuterbutter ist das einfachste der Welt und kann im Handumdrehen selbst gemacht werden. Hört also auf Meggle noch reicher zu machen und kreiert eure eigenen Rezepte :).

Guten Hunger,

Lars

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

avatar
  Subscribe  
Notify of