Granola rezept

Leckeres Granola-selbstgemacht

Granola Selbermachen ist so einfach und so lecker. Findet ihr nicht auch, dass fast in jedem Müsli, was man kaufen kann irgendwas drin ist, was man nicht mag oder zumindest nicht in seinem Müsli haben möchte. Die Menge an „verstecktem“ Zucker finde ich immer wieder verrückt und um ehrlich zu sein, machen wir eh das Meiste lieber selber.  Wir haben diesmal Agavendicksaft ausprobiert und ich muss sagen so pur ist das schon ekelhaft süß, wobei Ahornsirup nicht weniger ekelig ist, wenn man ihn pur essen würde. Im Joghurt oder Skyr ist das Ganze aber lecker und vor allem, wenn man den Agavendicksaft in einem Granola benutzt, dann bleibt nur etwas Süße und nicht der Eigengeschmack.Granola rezept 3

Bei uns müssen leider immer 2 Varianten gemacht werden, da ich viel Obst, Nüsse und Gewürze allergietechnisch nicht vertrage. Meistens versuche ich, leckere Alternativen zu suchen, aber manchmal ist das wirklich schwer. Trotzdem lebe ich meine Kreativität dann an Lars Gerichten aus und er kann auf jeden Fall alles essen 🙂 Weil ich bei meinem noch nicht das Richtige gefunden habe und es bisher nur aus Haferflocken, Cornflakes, Cranberries und Schokolade besteht, verblogge ich erstmal Lars Granola und ergänze dann demnächst meins, wenn ich was tolles gefunden habe. Die Bananenscheiben, die Lars hat, könnte ich auch essen, mag ich aber nicht, deswegen muss ich auf jeden Fall was anderes finden, Ideen sind natürlich immer Willkommen.Granola rezept 2

Granola (oder wie ich immer sage: Müsli) ist so einfach selber zu machen und vor allem kann man alle Zutaten benutzen, die man sich wünscht. Ich weiß, dass Granola gebackenes Müsli ist, aber kennt ihr das, wenn man mal so ein Wort drin hat und es nicht schafft, das richtige zu sagen, obwohl man es ja weiß 😀 Naja bei Lars hab ich mich also entschieden, dass er Nüsse bekommt, die sind gesund und machen satt, das ist ja nunmal auch ein Faktor, und gegen den Winterblues gibt es für ihn noch Spekulatiusgewürz dazu, dann steigt die Vorfreude auf Weihnachten gleich noch mehr. Lars liebt Zimt ja eh, also kann das nicht schaden.

Granola rezept 4

Was ihr für Granola braucht:

Zutaten

  • 250g Haferflocken
  • 60g Kokosöl
  • 100g Nüsse
  • 40g Schokolade
  • 40g Agavendicksaft oder Honig
  • 50g Cornflakes
  • 50g Cranberries
  • 60g Kokoschips
  • 50g getrocknete Bananenscheiben
  • 1-2 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Prise Vanillesalz oder Vanillezucker und Salz

 

Wie ihr das Granola zubrereitet:

Directions

  1. Zuerst solltet ihr das Kokosöl schmelzen und währenddessen die Nüsse hacken. In einer Schüssel Haferflocken und Cornflakes mischen. Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Den Agavendicksaft mit dem Kokosöl mischen und in die Schüssel geben. Ihr könnt die Nüsse entweder mit in die Mischung geben oder hinterher roh mit ins Granola, wie ihr das lieber mögt. Wir haben sie mit in den Ofen gepackt.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen und die Mischung gleichmäßig darauf verteilen. Dann für ca. 15 Minuten in den Ofen geben, es kommt aber darauf an, wie braun ihr es mögt. Also gut beobachten 😉 Wir haben die letzten 2 Minuten noch die Kokoschips dazugegeben. Und zwischendurch mal umrühren kann auch nicht schaden.
  4. Spekulatiusgewürz und Vanillesalz dazugeben, einmal durchmischen und dann die kleingehackte Schokolade, Cranberries und Bananen dazugeben und wenn es abgekühlt ist gut verpacken.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

avatar
  Subscribe  
Notify of