Der Supermodel Shepherd’s Pie

So lange habe ich nun schon vor, diesen Shepherd’s Pie Beitrag zu schreiben und doch habe ich es nie getan. Die Bilder liegen auch schon seit Wochen bearbeitetet auf dem virtuellen Schreibtisch und warten sehnsüchtig darauf, präsentiert zu werden. Sie rufen, schreien quasi schon “ Bitte wirf uns ins World Wide Web….wir wollen uns präsentieren und zeigen, was wir können „. Ein wenig wie bei Germanys next Topmodel, aber das ist ein anderes Thema. Außerdem sieht mein Model sehr viel besser aus, nein wirklich, ich bin schon etwas begeistert von den Bildern. Ich bin völliger Amateur und warte immer darauf, dass das doofe Sonnenlicht zum Küchenfenster wandert, damit ich mit meinem Iphone gute Fotos machen kann. Da darf man ja wohl auch mal stolz sein oder !? 🙂

Heute, kurz nachdem ich vom Sport komme und ich eigentlich Lust auf dieses Essen hätte, es aber nicht essen möchte, weil ich halt grade Sport gemacht habe, schreibe ich es einfach runter und hoffe so, dass ich weniger Bock auf dieses Essen bekomme. Geiler Plan oder?

So ein Shepherd’s Pie ist eine perfekte Resteverwertung, als Füllung kann man nehmen, was man grade übrig hat, ob Hähnchenreste, Gemüsereste oder sonst was. Wichtig sind nur 2 Dinge: dass ihr die Form wie ein Maurer komplett mit Kartoffelpüree auskleidet, damit die Füllung es sich anschließend in diesem weichen Kartoffelbett gemütlich machen kann. Das 2., was ihr beachten müsst, sind die Krumen, die am Ende oben drüber gegeben werden. Diese zwei Dinge machen euren Shepherd’s Pie zu einem Genuss und unterscheiden ihn von dem restlichen Einheitsbrei 😉
Die Krumen habe ich in diesem Fall aus einem Teil Brot, ein wenig Rosmarin und einem Teil Hähnchenhaut gemacht, da wir noch Hähnchen vom Vortag über hatten.
Falls ihr für Sonntag noch nichts an Essen eingeplant habt, wisst ihr ja jetzt, was ihr machen könnt 😉

IMG_4217

Das braucht ihr für den Shepherd`s Pie : 

  • 500g Fleischreste oder frisches Fleisch
  • entsprechenden Fond, falls ihr keine Soße über habt
  • etwa 1 Brötchen und Haut vom Hähnchen
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • ein paar Zweige Rosmarin
  • 1 Kilo mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 El Butter
  • 1 Schuss Milch
  • 1 Stange Sellerie
  • Cheddar zum drüber reiben
  • Olivenöl
  • Salz/Pfeffer

So macht ihr den Shepherd’s Pie:

  1. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Kartoffeln schälen, kleinschneiden und ins kochende, gesalzene Wasser geben. Während die Kartoffeln kochen, könnt ihr die Zwiebeln würfeln, den Knoblauch kleinschneiden, den Sellerie kleinschneiden, den Rosmarin kleinschneiden und die Möhre in Scheiben schneiden.
  2. Das Fleisch mit dem Gemüse in eine Pfanne geben, dort schön anschwitzen und gut salzen.(Solltet ihr frisches Fleisch nehmen, solltet ihr alles natürlich noch schön würzen und eventuell mit Kräutern vermengen). Falls ihr keine Soße habt,  gebt nun 1 TL Mehl dazu vermengt dieses ein wenig und schüttet einen großen Schluck vom Fond dazu. Lasst den Fond schön andicken, so das ihr eine Soße bekommt.
  3. Gebt den Inhalt der Pfanne in ein Sieb und lasst die Soße abtrofen. Die Kartoffeln dürften nun weich sein, also könnt ihr sie abschütten. Gebt etwa 1 EL Butter, einen Schuss Milch, etwas Salz und Muskat hinzu. Stampft alles gut durch und stellt es beiseite. Das Püree darf ruhig leicht trocken sein, da es sonst nicht vernünftig im Ofen anbackt, also gebt nicht zuviel Mich und Butter hinzu.
  4. Nehmt die Form für den Shepherd’s Pie und gebt etwas Öl hinein. Streut nun die gesamte Form mit IMG_4207dem kleingeschnittenen Rosmarin aus und gebt das Püee nach und nach in die Form.Hier müsst ihr wie ein Maurer arbeiten, fangt am besten mit den Wänden und drückt das Püree mit den Händen fest an die Wand. Wenn ihr die gesamten Wände ausgekleidet habt, gebt ihr etwas auf den Boden und drück das dort fest. Wenn ihr das nicht macht, wird der Pie nur halb so geil;)
  5. Gebt nun die abgetropfte Fleisch-Gemüse-Mischung auf das Püree, gebt 1-2 Löffel Soße dazu und bedeckt anschließend das ganze mit der letzten Haube aus Püree. Wichtig ist, dass alles schön dicht ist. Schiebt nun die Auflaufform für etwa 40 Minuten in den Ofen. Die restliche Soße könnt ihr später mit auf den Tisch stellen.
  6. Das Brötchen, etwas Rosmarin und Hähnchenhaut in einen Mixer geben oder mit dem Messer ganz klein schneiden. Alles mit etwa Butter in der Pfanne anbraten bis alles super knusprig ist.  Nach 40 Minuten gebt ihr den Cheddar über den Sheperd’s Pie und schiebt ihn nochmal für 10 Minuten in den Ofen. Die Krumen tue ich erst auf den Teller drauf  aber ihr könnt sie natürlich auch mit in den Ofen geben.

Probiert es ruhig mal aus,

Lars

 

IMG_4210

 

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

avatar
  Subscribe  
Notify of