Zitronen-Orangen-Kuchen mit Blaubeeren

Irgendwie war es mal wieder an der Zeit für Kuchen (ok, zugegeben, die ist eigentlich immer, aber man kann ja mal so tun 😀 ). Ich persönlich bin ja nicht so ein großer Fan von Schokolade, deswegen gibt es einen frischen Zitronenkuchen mit Orangen und Blaubeeren drin. Zitronenkuchen an sich ist auch immer gut, die Variante mit Orange ist noch etwas süßlicher und mal ehrlich, wer isst nicht gerne Blaubeeren? Normalerweise machen wir den Kuchen ohne Blaubeeren, haben uns jetzt aber mal gedacht, dass das eigentlich auch gut passen könnte. Und es ist auch so. Wie immer ist das Rezept eigentlich ziemlich einfach und schnell gemacht, der Kuchen braucht zwar ne Weile im Backofen, aber in der Zwischenzeit lassen sich immer andere Sachen machen. Ich habe zum Beispiel noch einen weiteren Blogbeitrag vorbereitet in der Zeit 😛 Bot sich eben an 🙂
Natürlich könnt ihr die Blaubeeren auch weglassen und die Orange durch eine weitere Zitrone ersetzen, dann habt ihr nämlich den Weltbesten Zitronenkuchen.
IMG_6372

Ingredients

  • 250 g weiche Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 300g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Zitrone
  • 1 Orange
  • eventuell 1 Schuss Milch
  • ca 150-200g Blaubeeren (Brombeeren gehen auch)
  • 100-150g Puderzucker
  • Saft von 1 Zitrone

 

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen und eine Kastenform einfetten.  Die weiche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Dann nach und nach die Eier dazugeben.
  2. Den Saft und die Zeste von je einer Orange und Zitrone dazugeben (wenn ihr nicht so viel Saft habt, könnt ihr auch etwas weniger Mehl nehmen) dann das Mehl und das Backpulver unterrühren. Der Teig wird relativ fest, der Kuchen aber trotzdem nicht trocken, auch wenn es im ersten Moment so aussieht 🙂 Wenn er doch zu fest sein sollte, könnt ihr einfach einen Schuss Milch oder Saft dazugeben. Die Blaubeeren unterheben und ab mit dem Teig in die Form.
  3. In den Backofen geben und immer mal wieder kontrollieren. Am besten mit de Stäbchentest. Wir haben mittlerweile bemerkt, dass es da, wo der Kuchen aufplatzt am längsten flüssig bleibt, also am besten direkt im Riss testen. Das kann bis zu 45 Minuten dauern.
  4. Den Puderzucker mit dem Saft einer Zitrone zum Zuckerguss anrühren und wenn der Kuchen abgekühlt ist, könnt ihr den Zuckerguss drüber geben.

Jetzt muss der Kuchen nur noch gegessen werden 🙂 Guten Hunger, eure JanaIMG_6356

 

Hinterlasse einen Kommentar

Be the First to Comment!

Notify of
avatar
wpDiscuz