Bratapfelkuchen – Weihnachtsbäckerei

Von tellerabgeleckt
0 Kommentare
Bratapfelkuchen – Weihnachtsbäckerei

Womit könnte man sich besser auf die kalte Jahreszeit und gleichzeitig Weihnachten einstimmen, als mit Bratapfelkuchen? 

Da gibt es bestimmt 100 Varianten im Netz und ich muss sagen, wir haben es uns recht einfach gemacht und keine ganzen Äpfel gefüllt, dafür haben wir nämlich schon ein Rezept auf dem Blog (Ja, die Fotos sind schrecklich). Hier wollte ich mal etwas anderes ausprobieren und das hat so gut geklappt, dass ich das Rezept direkt mit euch teilen möchte.

Ich habe Äpfel kleingeschnitten, mit gerösteten Haselnüssen, Marzipan und Zimt/Spektulatiusgewürz gemischt und unter den Teig gehoben. Das ist schon ziemlich lecker muss ich sagen. So hat man auf jeder Gabel etwas davon. Außerhalb könnte ich so einen Kuchen nie essen, weil ich nicht weiß, ob alle Zutaten wirklich “richtig” verarbeitet wurden. Ich nehme Braeburn Äpfel, denn die vertrage ich, alle anderen nicht. Die Nüsse müssen wirklich gut angeröstet sein und ich benutze nur Ceylon Zimt, gegen Cassia bin ich allergisch. Davon braucht man zwar beim Backen mehr als vom Cassia, weil der schneller seinen Geschmack verliert, aber wenigstens kann ich den essen und das macht die Weihnachtszeit ein riesiges Stück besser für mich. Später mache ich mir erstmal wieder Glühwein und genieße ein Stück Bratapfelkuchen mit dem Glühwein. Bei den Temperaturen kann man ja auch gar nicht anders oder? Bei uns ist es auf einmal sehr kalt geworden und die Wintersachen haben mal wieder ihre Daseinsberechtigung. Ist ja auch normal im November 😉

Langsam aber sicher stellt sich bei uns schon Weihnachtsstimmung ein, die ersten Weihnachtsmärkte eröffnen und die Planung für die Weihnachtstage und das Weihnachtsessen beginnen. Ich glaube, ich mache dieses Jahr diesen Bratapfelkuchen hier als Nachtisch, der haut nicht so rein, schmeckt aber super weihnachtlich.

Die Haselnüsse könnt ihr auch durch Mandeln oder Rosinen ersetzen, wir finden aber, es gibt ein bisschen Crunch und geröstet geben die noch ein tolles Aroma an den Kuchen.

 

Bratapfelkuchen – Weihnachtsbäckerei
Womit könnte man sich besser auf die kalte Jahreszeit und gleichzeitig Weihnachten einstimmen, als mit Bratapfelkuchen?  Da gibt es bestimmt 100 Varianten im Netz und ich muss sagen, wir haben es uns recht einfach gemacht und keine ganzen Äpfel gefüllt,… Allgemein Bratapfelkuchen – Weihnachtsbäckerei European Print This
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Zutaten für 1 Springform à 24cm

  • 2 Äpfel
  • 100g geröstete Haselnusskerne gehackt
  • 100g Marzipan
  • 1 EL Zimt
  • 1 EL Spekulatiusgewürz
  • 200g Zucker
  • 250g Butter
  • 3 Eier
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • etwas Milch

Zubereitung

  1. Schneidet zuerst die Äpfel klein und gebt sie mit etwas Zucker in eine Pfanne. Lasst sie ein wenig anbraten, aber nur so viel, dass sie noch viel Biss behalten. Gebt die gehackten Nüsse dazu sowie Zimt und Spekulatiusgewürz. Schneidet das Marzipan in kleine Stücke und rührt es dann unter die Masse.
  2. Jetzt könnt ihr das Ganze etwas abkühlen lassen und währenddessen den Teig vorbereiten und den Backofen auf 180°C vorheizen. Für den Teig zuerst Butter und Zucker schaumig schlagen nach und nach die Eier unterrühren und zum Schluss noch Mehl und Backpulver verrühren. Dann die Bratapfel-Masse unterheben und ab in die Form und in den Ofen. Dauert bei uns ca 30 Minuten, der Stäbchentest hilft hier mal wieder 😉

0 Kommentare
1

Das könnte dir auch gefallen

Schreib einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy