Eingelegte Zwiebeln – unsere 3 Lieblings-Varianten

Von tellerabgeleckt
0 Kommentare
Eingelegte Zwiebeln – unsere 3 Lieblings-Varianten

Eingelegte Zwiebeln? Echt Jetzt? Ja Sia! Ich liebe Zwiebeln eh über alles und muss ganz klar sagen, dass ich die mit allem zusammen essen kann. Habt ihr schonmal Döner selber gemacht und da eingelegte Zwiebeln reingemacht? Oh mein Gott das ist so unfassbar lecker, das glaubt ihr nicht. Auf Baguettes oder Sandwiches machen die sich auch super. Perfekt sind sie auch zu Gyrossalat. Tomaten kann man damit auch aufpeppen. An sich sind euch da keine Grenzen gesetzt.

Wie wir darauf gekommen sind, eingelegte Zwiebeln zu machen:

Vielleicht habt ihr es bei Instagram schon mitbekommen: Wir haben ein Feld. Aber nicht nur das, wir haben auch einen Maulwurf. Pauly nenne ich ihn, wie mein Opa damals seinen Maulwurf im Schrebergarten, in dem ich gefühlt meine gesamte Kindheit verbracht habe. Warum auch immer ich mich noch daran erinner, wie der doofe Maulwurf hieß 😀 Lange Rede, kurzer Sinn. Wir haben auch einen und genau wie bei meinem Opa hat unserer Spaß daran, unsere Ernte zu versauen. Zuerst hatte er “nur” eine Reihe Tomaten und Paprika ausgegraben und dann im Laufe der Zeit hat er sich an den Zwiebeln zu schaffen gemacht. Also haben wir uns kurzerhand dazu entschieden, dass wir alle Zwiebeln mitnehmen, als wir das letzte Mal da waren. Schön und gut aber was macht man mit 20 Zwiebeln? Das Obere, quasi die Frühlingszwiebel haben wir verteilt an meine Mama und Tante. Bleiben immer noch 20 Zwiebeln 😀 Also hab ich gedacht, probiere ich mich mal im Einlegen.

Was ist zu beachten bei eingelegten Zwiebeln?

Es gibt gefühlt 1000 verschiedene Varianten, Zwiebeln einzulegen. Wir haben hier 3 für euch, aber im Grunde ist es wichtig, dass ihr einen Teil Säure und einen Teil andere Flüssigkeit habt, manchmal braucht ihr etwas Zucker und ansonsten Gewürze und das einzulegende Gut. Saubere Einmachgläser sind auch das A und O. Früher hab ich gedacht “ach, den Mist brauch ich nicht, ist doch alles sauber”. Naja, man merkt schnell, wie wenig sauber die Gläser sind, wenn man sie nicht mit sehr heißem Wasser ausspült oder im Backofen sterilisiert, denn der Inhalt schimmelt dann relativ schnell. Wollt Ihr die Zwiebeln direkt am nächsten Tag essen, ist das egal, wollt ihr sie aber etwas länger aufbewahren, dann ist das schon wichtig.

Wenn ihr Wein benutzt, dann solltet ihr noch darauf achten, dass ihr die Flüssigkeit nicht kochen lasst, sondern nur sieden. Wein kann gekocht werden gar nicht abhaben und wird bitter. Ansonsten ist nur wichtig, dass ihr nur Zwiebeln verwendet, die einwandfrei und sauber sind. Habt ihr schon irgendwo eine schwiemelige Stelle, dann versaut euch das das ganze Glas.

Jetzt aber genug von Sachen, die euch das Einlegen kaputt machen können und hin zum Rezept 😉

Eingelegte Zwiebeln – unsere 3 Lieblings-Varianten
Eingelegte Zwiebeln? Echt Jetzt? Ja Sia! Ich liebe Zwiebeln eh über alles und muss ganz klar sagen, dass ich die mit allem zusammen essen kann. Habt ihr schonmal Döner selber gemacht und da eingelegte Zwiebeln reingemacht? Oh mein Gott das… Allgemein Eingelegte Zwiebeln – unsere 3 Lieblings-Varianten European Print This
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Zutaten für die eingelegten Zwiebeln mit Weißwein

  • 6 kleine ganze Zwiebeln
  • 200ml trockener bis halbtrockener Weißwein
  • 200ml farbloser Essig (ich habe weißen Balsamico genommen)
  • 1TL Senfkörner
  • 1 Sternanis
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Pimentkörner
  • 1 Einmachglas (etwas größer)

Zutaten für die eingelegten Zwiebeln mit Rotwein

  • 5 Zwiebeln in Ringe geschnitten
  • 200ml Rotwein trocken
  • 200ml Balsamico Essig
  • ca 1 TL Thymian (getrocknet)
  • 1 Sternanis
  • 1 Einmachglas

Zubereitung

  1. Bereitet euch zuerst die Einmachgläser vor. Also entweder bei 150 Grad in den Ofen für ein paar Minuten oder mit ganz heißem Wasser befüllen und etwas stehen lassen. Ich lasse sie dann so lange stehen, bis ich sie brauche.
  2. Gebt jeweils die Zutaten für eine Sorte in einen Topf oder macht in einem Topf das Eine und in eine anderen das Andere. Dann gebt ihr beim Weißwein die ganzen geschälten Zwiebeln dazu und beim Rotwein in Streifen geschnittene. Erwärmt das Ganze aber nur bis zum Siedepunkt und lasst es so ca 5 Minuten sieden.
  3. Dann füllt ihr es in Gläser ab, schließt diese und stellt sie auf den Kopf, bis sie kalt geworden sind.
  4. Das wars schon, mindestens einen Tag ziehen lassen und dann genießen. Die Rotweinzwiebeln kann man gut noch mal mit dem Sud einreduzieren, bis man so richtig schön sämige Zwiebeln hat. Oder pur essen 😉

Zubereitung

Zutaten für die eingelegten Zwiebeln mit Chili

  • 5-6 Zwiebeln
  • 500 ml Wasser
  • 500ml heller Essig
  • 4 EL Zucker
  • 2 getrocknete Chili
  • 1/4 TL Fenchelsamen
  • 6 Pimentkörner
  • 2 TL Senfsamen
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Einmachgläser ca.

Zubereitung

  1. Bereitet euch zuerst die Einmachgläser vor. Also entweder bei 150 Grad in den Ofen für ein paar Minuten oder mit ganz heißem Wasser befüllen und etwas stehen lassen. Ich lasse sie dann so lange stehen, bis ich sie brauche.
  2. Gebt die Zutaten bis auf die Chili und die Zwiebeln in einen Topf und erhitzt das Ganze. Schneidet die Zwiebeln in Ringe und legt sie direkt in die Gläser. Denkt aber dran, dass ihr noch Platz braucht, um die Flüssigkeit reinzufüllen.
  3. Gebt je eine Chili in ein Glas und füllt es mit der Flüssigkeit auf. Dreht den Deckel drauf und das Glas dann auf den Kopf, damit es abkühlen kann. Nach einem Tag kann man die Zwiebeln schon genießen, oder man wartet eben noch ein bisschen 😉

0 Kommentare
0

Das könnte dir auch gefallen

Schreib einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy