*Werbung* Rübli-Bisquitrolle

Von tellerabgeleckt
0 Kommentare
*Werbung* Rübli-Bisquitrolle

Leute, spitzt die Schlappohren, wir haben ein weiteres osterliches Rezept für euch. Es gibt ein Rezept für eine super saftige und würzige Rübli-Bisquitrolle, die darauf wartet, von euch nachgemacht und aufgefuttert zu werden. Ich liebe Rüblickuchen in allen Variationen, weil er so anders schmeckt. Durch die Gewürze schmeckt er nicht wie jeder andere Kuchen, sondern ist für mich was ganz Besonderes. Dazu noch eine ordentliche Frischkäsecreme und ich bin der glücklichste Mensch am Kuchentisch.

Ein wichtiges Werkzeug in unserer Küche und auch für dieses Rezept ist übrigens eine gute Reibe von Microplane. In dem Fall die Zester Reibe. Wir lieben diese Reiben wirklich und kennen keine vergleichbaren Reiben, die so schick aussehen und gleichzeitig so eine hohe Qualität haben. Glücklicherweise kam dann vor ein paar Wochen die Anfrage von Microplane, ob wir nicht an der Blogparade zum Thema “Ostern” teilnehmen wollen. Da wir eh schon Fans waren, mussten wir natürlich nicht lange überlegen und haben sofort zugesagt. Da wir so oder so nur die Microplane Reiben benutzen, war die Anfrage schon fast rhetorisch 😉  Ob für Knoblauch, Ingwer, Muskatnuss, Zitronenabrieb oder Schokolade, die Reibe erledigt den Job ohne Spuren (Ihr versteht schon, was ich meine 😀 ) Im Rezept wird die Reibe gleich drei mal benutzt, also legt sie am besten direkt in euren digitalen oder analogen Einkaufswagen 😉 . Mit Dabei sind übrigens noch Die Jungs Kochen und Backen, Zimtkeks & Apfeltarte und Sweets&LifestyleRubeli Biskuitrolle

 

Jana und ich haben schon richtig lange keine Biskuitrolle mehr gemacht, weil die letzte so doof gerissen ist und dann hatten wir keine Lust mehr. ABER nicht verzagen, die Jana kann die jetzt ohne Risse zubereiten und erklärt euch auch, wie ihr das schafft. Ich betone, die Jana kann das, ich halte mich da nämlich schön raus. Ich bin nämlich Grobmotoriker der ersten Stunde und habe das Glück, dass Jana solche Jobs gerne übernimmt. Als Belohnung durfte sie die Rübli-Bisquitrolle dann nicht essen, weil sie allergisch gegen mindestens 2 Zutaten in dem Kuchen ist :D.

Ist das nicht ein tolles Leben an meiner Seite? Ihr solltet den Kuchen aber unbedingt essen, weil ihr ihn natürlich auch backen sollt. Der schmeckt nämlich fantastisch und bereichert jedes Kuchenbuffet bzw. braucht ihr gar kein Buffet, weil die Rübli-Bisquitrolle alleine reicht. Außer natürlich für Jana, die würde sich über eine Alternative freuen. (Nachtrag von Jana: Ich esse eh nicht so gerne Kuchen, ich mache den lieber, das passt also ganz gut so 😉 )

*Werbung* Rübli-Bisquitrolle

Rübli-Bisquitrolle

Leute, spitzt die Schlappohren, wir haben ein weiteres osterliches Rezept für euch. Es gibt ein Rezept für eine super saftige und würzige Rübli-Bisquitrolle, die darauf wartet, von euch nachgemacht und aufgefuttert zu werden. Ich liebe Rüblickuchen in allen Variationen, weil… Allgemein *Werbung* Rübli-Bisquitrolle European Print This
Nutrition facts: - calories - fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Zutaten

Was ihr für die Rübli-Bisquitrolle braucht:

Rüblikuchen

  • 120g Mehl
  • 6 Pimentkörner
  • 4 Nelken
  • Muskatnuss
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1TL geriebener Ingwer
  • 4 Eier, Größe M
  • 150g Zucker
  • 2 Möhren

Füllung:

  • 270g Frischkäse
  • 140g Puderzucker
  • 70g Butter, weich
  • etwas Zitronenabrieb

Zubereitung

Wie ihr die Rübli-Bisquitrolle macht:

  1. Heizt den Backofen auf 180Grad Umluft vor. Mischt Mehl, Zimt und Backpulver in einer Schüssel zusammen. Mörsert anschließend die Pimentkörner mit den Nelken, falls diese noch nicht gemahlen sind und gebt sie ebenfalls in die Schüssel. Reibt nun noch eine gute Prise Muskat in die Schüssel und rührt alles durch.
  2. Schlagt nun die Eier mit dem Zucker schaumig, reibt den Ingwer mit hinein. Reibt anschließend die Möhren über eine grobe Reibe und gebt sie ebenfalls in die Mischung. Kippt die flüssige Mischung nun zu der trockenen Mischung und rührt alles gut durch. Legt ein Backblech mit Backpapier aus, verteilt die Mischung darauf gleichmäßig und schiebt das Blech für 10-12 Minuten in den Ofen
  3. Wenn der Boden fertig ist, dann holt ihn raus und rollt ihn samt Papier direkt auf. Von der einen schmalen Seite zur Anderen. Dann lasst ihr ihn so auskühlen. Das dauert so ca 20-30 Minuten. Am Besten nehmt ihr dafür ein Gitter und legt die Rolle drauf. Wenn sie kalt ist, rollt ihr das Ganze auf und bestreicht die Innenseite mit der Creme. Dann rollt ihr das Ganze vorsichtig Stück für Stück zusammen und nehmt dabei das Backpapier ab. Also die Seite, die unten auf dem Backpapier lag, ist dann jetzt eure Obere. Lasst möglichst wenig Luft zwischen die Rolle und rollt es eng auf. Dann packt ihr es in Backpapier ein wie eine Geschenkerolle und lasst sie so ca 3 Stunden im Kühlschrank kalt werden. Dann noch mit etwas Creme und Pistazien verzieren und genießen.

0 Kommentare
0

Das könnte dir auch gefallen

Schreib einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy