Super leckerer Shepherd’s Pie

Von tellerabgeleckt
2 Kommentare
Super leckerer Shepherd’s Pie

Wenn ihr bei Shepherd’s Pie auch zuerst an Dr. Shepherd aka McDreamy denken müsst, habt ihr wohl zu viel Grey’s Anatom geschaut 😀 Ich gebe zu, ich habe diese Assoziation auch, obwohl ich die Serie schon länger nicht mehr verfolge. Die andere Assoziation, die ich habe ist Irland. Ich liebe Irland. Lars war dieses Jahr das erste Mal da und mein erster Besuch ist genau 10 Jahre her.

Unsere Erfahrungen mit/in Irland

Während des Abis haben 2 Freundinnen und ich gedacht, fahren wir doch mal ein paar Tage weg. Zwischen den Prüfungen. Wer ist bitte auf die Idee gekommen? naja, jetzt habe ich einen Master also so schlimm war das Abi dann nicht 😀 Fun Fact: ich hatte mir kurz vor dem Flug in Deutschland mit einem Glas das Stück zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand aufgeschnitten, es musste noch schnell genäht werden und ich kam mit einem Gipsarm noch grade so rechtzeitig am Flughafen an. Das musste dann in Irland am nächsten Tag kontrolliert werden und so sind wir ins Krankenhaus gewandert, wo mich Dr. O’Malley behandelt hat 😀 und damit wären wir wieder bei Grey’s Anatomy und der Kreis schließt sich 😀 Damals hatte ich mein erstes Guinness und was soll ich sagen, ich fands sehr ekelig 😀 Ungefähr so, wie Lars jetzt immer noch. Das war mein erstes Mal in Dublin.

Das zweite Mal war mit der Uni, denn da habe ich Irisch gelernt und für kleines Geld konnten wir eine Woche nach Irland fliegen und dort weiterlernen. Das hatte unsere Dozentin zu wörtlich genommen und uns gerne mal von morgens (mit Pausen) aber bis 1 Uhr Nachts lernen lassen. Bringt herzlich wenig und vor allem wenig Spaß, aber auch da, in Bellyferriter, war es wundervoll. Wir haben auch Dingle besucht und ich war hin und weg von der Landschaft. So sehr, dass mir das Wetter auch mal wieder nichts ausgemacht hat 😀 Da stimmen die Vorurteile nämlich und es regnet gefühlt immer.
Das ist aber auch schon ein paar Jahre her und nachdem wir dieses Jahr ja schon in New York, Washington D.C. und Philly unterwegs waren, wollten wir noch ein paar Tage woanders hin. Lars hatte das Ziel, 3 Länder zu bereisen, die er noch nicht kannte und das war Nr.2. Ob wir Nummer 3 schaffen ist fraglich, aber so haben wir wenigstens 2. Wir sind nach Knock geflogen haben uns da ein Auto geliehen (größer Fehler meiner bisherigen Urlaube, denn ich musste fahren) und sind dann nach Donegal, dann Sligo und dann nach Dublin gefahren. Einmal quer durch das Land des Höllenverkehrs. Lars ist in Portugal letztes Jahr gefahren, weil ich möglicherweise meinen Führerschein nicht gefunden habe. Also war ich jetzt dran und den Extrapreis für einen zweiten Fahrer wollten wir nicht zahlen, das ist ja unnötig, dass sich beide die Nerven kaputt machen. Mit dem Lenkrad auf der falschen Seite befindet sich natürlich auch die Gangschaltung auf der falschen Seite. 1A Konzept. Mit links schalten. Gehts noch? I doubt it. Naja, wir haben überlebt und trotz echt schlechter Wetterbedingungen hatten wir einen wundervollen Urlaub.

Wir sind so um 8 Uhr morgens angekommen und erstmal nach Donegal gefahren, so gegen 11 ca waren wir dann da und konnten auch schon in die Wohnung, da haben wir uns mal kurz ausgeruht, weil wir um 4 Uhr morgens losgefahren sind nach Köln zum Flughafen. Dann ging es zu Slieve League wobei wir nichts sehen konnten. Es war so nebelig und nass, dass wir kaum 10 Meter weit gucken konnten, was bei Klippen nur so geht so cool ist. Also haben wir aufgegeben und sind zurück gefahren. Dann mussten wir erstmal duschen, weil wir super nass geworden sind und dann ging es lecker essen (Muscheln für Lars und gebeizten Lachs für mich) und danach in einen Pub mit Live-Musik. Das ist das Allercoolste. Einfach mal in die Kultur der anderen eintauchen. Mittwochs dann ging es über den Wild Atlantic Way mit ein paar Zwischenstationen (Z.B. an einem Wasserfall und in einem kleinen Fischerdorf) nach Sligo. Auch da gabs wieder Muscheln und für mich Prawns von den Fischerbooten, die man sogar direkt sehen konnte. Genial, wie frisch da alles ist. In Sligo waren wir dann nicht soo lecker essen, dafür in einer genialen Cocktailbar, das war wirklich der Knaller. The Blind Tiger hieß die und es gab sehr ausgefallene Cocktails und viele nette Gespräche und wir haben Whiskey getrunken 😀

Am Donnerstag morgen dann sollte es für uns zum Surfen gehen. Am Tag vorher bekamen wir allerdings schon die Nachricht, dass die Wetterbedingungen zu schlecht sind. An dem morgen selber ging es halbwegs, aber ich habe schon die Erkältung gemerkt, die sich von Dienstag breit gemacht hat und so haben wir uns gegen das Surfen und für ein Algenbad entschieden. Es war so ekelhaft, dass könnt ihr euch nicht vorstellen. Glitschig und schleimig aus der Hölle. Aber immerhin wurde ich nicht richtig krank und konnte den Rest des Urlaubs genießen. Wir sind dann also früher nach Dublin gefahren und Lars hat sich sehr über die Extrazeit da gefreut, weil ich direkt erstmal Victoria’s Secret geplündert habe, da freut sich Lars immer besonders, weil es 100 Jahre dauert, bis ich da raus bin. Dann waren wir noch essen und sind zur Unterkunft gefahren. Knappe 3 Stunden Autofahren in Irland auf der falschen Seite sind schon anstrengend. Abends im Bett haben wir dann noch schnell eine Tour fürs Guinness Storehouse am Freitag Morgen um 11 Uhr gebucht und es uns gemütlich gemacht.  Das Guinness Storehouse war definitiv ein Highlight, genauso wie der kleine Frühstücksladen, den wir ganz zufällig gefunden haben. Lars hatte Schwarzwälder Kirsch Porridge. Wie geil ist das? Nach Guinness waren wir dann zu Fuß ein wenig in Dublin unterwegs und haben uns einiges angeschaut. Abends ging es natürlich in einige Pubs und zum krönenden Abschluss unserer Reise haben wir uns einen Comedy Club angesehen. Super witzig war das, wir hatten sooo viel Spaß und so einen tollen Urlaub. Und jedes Mal, wenn wir jetzt einen Shepherd’s Pie essen, werden wir an diesen tollen Urlaub denken 🙂

Wieso gerade Shepherd’s Pie?

Ich bin mir sehr sicher, dass wir nochmal nach Irland in den Urlaub fliegen, es war einfach wunderbar. Wir haben auch super lecker gegessen, meistens war es aber tatsächlich Fisch oder so und als wir wieder zuhause waren, fiel uns auf, dass wir gar keinen Shepherd’s Pie hatten. Also mussten wir uns schnell einen machen, so geht es schließlich gar nicht. Die “Soße” ist bei uns aus Guinness. Und Ich weiß. viele mögen (warum auch immer:) ) kein Guinness. Wie gesagt, ich liebe es und ich bin absolut kein Bier-Fan, aber Guinness geht immer. Lars mag es nicht, hatte aber vorgeschlagen, dass wir es in den Pie mischen können. Shepherd’s Pie ist echt ein traditionelles essen und super lecker. Man hat unten eine Hackfleisch-Schicht und oben drauf kommt Kartoffelpüree. Bei uns wurde das Hack dann noch in Guinness gekocht und es war ein Traum. Auch für den bekennenden Guinness-Hasser Lars 😀 Also don’t worry. Es gibt natürlich viele verschiedene Varianten davon, wir geben euch hier unser liebstes Rezept weiter, was sehr viel Irland drin hat 😉 Allerdings nehmen wir Rinderhack und kein Lamm, das bekommt man nicht so einfach und der Geschmack ist nicht immer jedermanns Sache. Mit Rind ist es “zugänglicher” und auch eure Gäste werden es mögen 😉

 

Wir haben eine Runde 20cm Auflaufform benutzt. Und keine Angst, man schmeckt das Guinness als solches nicht raus, es gibt dem Ganzen nur einen super leckeren Geschmack.

Super leckerer Shepherd’s Pie
Wenn ihr bei Shepherd’s Pie auch zuerst an Dr. Shepherd aka McDreamy denken müsst, habt ihr wohl zu viel Grey’s Anatom geschaut 😀 Ich gebe zu, ich habe diese Assoziation auch, obwohl ich die Serie schon länger nicht mehr verfolge.… Allgemein Super leckerer Shepherd’s Pie European Print This
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

Zutaten

  • 700g Rinderhack
  • 1 Zwiebel
  • 2 Handvoll Erbsen
  • eine kleine Möhre
  • 300ml Guinness
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Senf
  • 1TL Tomatenmark
  • 1 TL Mehl
  • etwas Thymian
  • 800g Kartoffeln, festkochen
  • 75g Butter
  • 100ml Milch
  • Muskatnuss
  • etwas Parmesan
  • etwas Öl, Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Schnappt euch das Hack und bratet es mit etwas Öl in einer großen Pfanne an. Sobald es ordentlich angeröstet ist, könnt ihr das Hack wieder aus der Pfanne holen, die Zwiebel kleinschneiden und diese in derselben Pfanne, bei mittlerer Hitze etwa 2 Minuten anschwitzen. Gebt anschließend das Tomatenmark und den Senf dazu. Bratet beides kurz mit an, streut das Mehl drüber, rührt alles 2-3 mal durch und löscht die Mischung mit dem Bier und der Brühe ab. Werft anschließend noch etwas Thymian mit in die Pfanne, schmeckt die Soße mit Salz und Pfeffer ab und lasst sie etwa 5 Minuten köcheln. Der Alkohol kann so etwas verkochen und die Soße schön andicken. Sobald die Soße dann angedickt und abgeschmeckt ist, könnt ihr das Hack sowie die Erbsen und eine kleingeschnittene Möhre dazugeben und alles verrühren.
  2. Schält die Kartoffeln, schneidet sie in grobe Stücke und kocht sie in salzigem Wasser. Sobald sie weich sind, schüttet ihr sie ab, gebt die Butter, die Milch und etwas Muskatnuss dazu. Jetzt nur noch mit dem Stampfer durchstampfen und zur Seite stellen.
  3. Schnappt euch eine Auflaufform, gebt die Hackmischung hinein und anschließend das Kartoffelpüree darüber. Reibt noch etwas Parmesan über das Püree und schiebt den Pie für etwa 30 Minuten in den Ofen.
.

 

2 Kommentare
0

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Silke October 14, 2019 - 6:39 pm

Hallo Tellerabgeleckt

Heute habe ich deine Blumenkohlsuppe gekocht. Das Rezept kommt sehr gut an. Desweitern habe ich es mit Currypaste und Zitronengras verfeinert. Danke.

Foto habe ich auf Pinterest eingestellt.

Grüße
Silke

Antworten
tellerabgeleckt October 15, 2019 - 2:19 pm

Hallo Silke,
das freut uns sehr 🙂 ja klar, verfeinern ist doch super 🙂 Wir schauen mal direkt bei Pinterest.

Liebe Grüße

Antworten

Schreib einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy