Unser Toasties Rezepte – knusprig, luftig und geilo

Von tellerabgeleckt
4 Kommentare
toasties rezepte

Kennt ihr Toasties? Sie sind auch als English Muffins bekannt, werden hier im Supermarkt aber eher als Toasties angeboten. Das sind die kleinen runden, leider recht flachen, Dinger, die man toasten muss. Sie schmecken ganz gut, haben aber Verbesserungspotenzial ;). Deshalb haben wir nach einem Toasties Rezept geguckt, ein paar ausprobiert und jetzt können wir endlich ein Perfektes verbloggen.toasties selber machen

Sie sind schön leicht, luftig, habe eine leichte Kruste und schmecken nicht nach Hefe. Außerdem könnt ihr den Teig über Nacht gehen lassen und müsst morgen nur noch die einzelnen Toasties bzw. English Muffins formen, sie gehen lassen, kurz in die Pfanne werfen und dann 5 Minuten im Ofen gehen lassen. Ihr könnt also stressfrei, mit etwas Geduld, in den Sonntagmorgen starten und bekommt zum Frühstück die besten Toasties.

Am liebsten essen wir die Dinger übrigens als Egg Benedict. Das besteht aus Spinat, einem porchierten Ei, Speck und jetzt kommt das Beste, Sauce Hollandaise. Ist das nicht n geiles Frühstück? Den Tagesbedarf an Kalorien schon mit dem Frühstückstisch gedeckt. Wer kann das schon von sich behaupten? Jetzt zur Spargelsaison bietet sich natürlich auch noch an, ein bisschen grünen Spargel dazu zu essen. Ich sag euch, sowas sorgt für ziemlich gute Laune am Frühstückstisch.

Was beim Toasties Rezept wichtig ist

  • Lasst den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen. So kann er ganz entspannt aufgehen, wird nicht gestresst und ihr habt morgens eine kürzere Zubereitungszeit.
  • Versucht die Luft im Teig zu erhalten. Nach dem ersten Gehen im Kühlschrank würde ich den Teig nicht komplett durchkneten, sondern aus der Schüssel holen, zu einem langen Strang fomen, einzelne Portionen abschneiden, formen und aufs Blech legen. Nach dem ersten Gehen müsst ihr vorsichtig die einzelnen Brötchen in die Pfanne geben. So bleibt die Luft enthalten und die Toasties werden schön luftig und leicht.
  • Nutzt Polenta oder Hartweizengrieß, wenn ihr die geformten Toasties nochmals gehen lasst. Nur so bekommt ihr diese typisch krümmelige Kruste, die Toasties/English Muffins ausmachen.
  • Falls ihr die übrig gebliebenen Toasties einfrieren wollt, würde ich sie in der Mitte durchschneiden und nur kleine Portionen gemeinsam einfrieren. So könnt ihr bei Bedarf die einzelnen Scheibe in den Toaster stecken und habt ein schnelles Frühstück. Daher kommt dann übrigens auch der Name “Toasties”

Toasties selber machen ist echt keine Kunst und sorgt für etwas Abwechslung am Frühstückstisch. Sehr gut schmecken sie auch, wenn sie noch warm sind, Butter draufgegeben wird und dann noch ein bisschen Salz drübergestreut wird. Die einfachsten Dinge sind oft auch die leckersten, oder?

Wenn man streng nach Tradition geht, soll man die Toasties übrigens nicht mit dem Messer aufschneiden, sondern sich zwei Gabeln zur Hilfe nehmen. Dafür stellt ihr den Toastie aka. English Muffin seitlich auf und stecht mit der ersten Gabel in die Seite anschließend stecht ihr mit der zweiten Gabel in die gleiche Stelle und drückt die beiden Hälfte etwas auseinander. Anschließend geht ihr mit den beiden Gabeln rundherum und könnt den English Muffin öffnen. Ob das jetzt wirklich nötig ist und ob man einen Unterschied schmeckt, bleibt zu bezweifeln :D. Das Toasties Rezept haben wir übrigens aus dem Bon Appétit  Magazine, einer unserer liebsten Foodie-Internetseiten. Da es so perfekt ist, haben wir auch nichts abgewandelt, außer die Sprache ;).toasties rezept

Toasties Rezepte

toasties rezepte

Unser Toasties Rezepte

Kennt ihr Toasties? Sie sind auch als English Muffins bekannt, werden hier im Supermarkt aber eher als Toasties angeboten. Das sind die kleinen runden, leider recht flachen, Dinger, die man toasten muss. Sie schmecken ganz gut, haben aber Verbesserungspotenzial ;). Deshalb haben wir… Allgemein toasties rezepte, toasties selber machen, toasties rezept, toasties, toastis, French Print This
Serves: 12 servings Prep Time: Cooking Time:
Nutrition facts: 230 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

 

Zutaten

      • 2 TL Trockenhefe
      • 1 TL Zucker
      • 240ml zimmerwarme Buttermilch
      • 75g weiche Butter
      • 2EL Öl
      • 2TL Salz
      • 380g Mehl
      • 20g Mehl zum arbeiten
      • Polenta oder Grieß zum bestäuben
      • 2EL lauwarmes Wasser

 

Zubereitung

  1. Gebt die Hefe, das lauwarme Wasser und den Zucker in eine Schüssel, verrührt alles und lasst den Mix 5 Minuten ziehen. Gebt anschließend Buttermilch, Butter, Öl, Salz sowie Mehl hinzu und verarbeitet alles zu einem elastischen aber auch leicht klebrigen Teig. Natürlich könnt ihr das auch in einer Maschine machen. Gebt den Teig in eine gut bemehlte Schüssel, deckt ihn mit einem feuchten Tuch ab und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank oder lasst ihn für zwei Stunden bei Zimmertemperatur gehen.
  2. Nachdem der Teig gegangen ist, holt ihr den Teig vorsichtig aus der Schüssel rollt ihn zu einer dicken Rolle (versucht den Teig nicht zu viel zu kneten und so viel Luft drin zu lassen, wie es geht)  und teilt diese in 12 gleichgroße Stücke. Bestreut ein Backblech mit etwas Polenta bzw. Grieß und wendet die einzelnen Toasties darin. Legt sie auf das Backblech, deckt Sie mit einem Tuch ab und lasst sie 45 Minuten bei Zimmertemperatur gehen.
  3. Heizt den Backofen auf 180 Grad Umluft vor und stellt eine Pfanne auf 3/4 Hitze mit einer kleinen mini Portion Butter auf den Herd. Nach dem Gehen, gebt ihr immer vier der Toasties in die Pfanne. Behandelt sie ganz vorsichtig, damit die ganze Luft in den Toasties bleibt. Wenn die erste Seite goldbraun ist, könnt ihr sie wenden und kurz von der anderen Seite anrösten. Anschließend kommen die Toasties nochmal 3-5 Minuten in den Ofen und dann sind sie fertig. Die Garzeit variiert natürlich etwas, weshalb ihr ein Toasti opfern solltet, um zu schauen, wie weit die schönen Dinger gegart sind.

 

 

4 Kommentare
0

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Kathrin May 5, 2018 - 10:21 am

Wird nächste Woche zum Feiertage probiert!

Antworten
tellerabgeleckt May 5, 2018 - 10:24 am

Yeah, das freut uns aber zu hören. Sind gespannt wie es klappt und wie sie dir schmecken.
Kannst uns ja anschließend mal Feedback geben 🙂

Sonnige Grüße und schönes Wochenende,

Lars und Jana

Antworten
Susanne November 9, 2019 - 7:08 pm

Das ist ein fabelhaftes Rezept!! Ich mache English Muffins ab sofort nur mehr so.

Antworten
tellerabgeleckt November 10, 2019 - 4:37 pm

Hallo Susanne,

Oh, das freut uns aber riesig 🙂

Liebe Grüße, Lars und Jana

Antworten

Schreib einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy