*werbung* Alpen Mac’n’cheese mit Bergkäse von Alma

Von tellerabgeleckt
0 Kommentare
Mac n Cheese Bergkäse

Mac’n’cheese isst man super selten, dabei ist es doch ein perfektes Sonntagsessen. Sehr herzhaft aber nicht zu zeitaufwändig (das Meiste erledigt eh der Backofen) und besonders gut geeignet für die kalte Jahreszeit. Also zugegeben, jetzt ist Ende Oktober und wir gehen immer noch ohne Jacke raus, letzte Wochen hatten wir 24 Grad und abgesehen vom Datum und der Zeitumstellung ist noch nicht sooo viel von der “kalten Jahreszeit” zu sehen. Aber ein bisschen Regen oder gar ein nicht so sonniger Tag reicht bei mir schon aus, um so richtig Lust auf Soulfood zu haben.

Mac’n’cheese – der Käse ist die halbe Miete

Grundsätzlich kann man Mac’n’cheese mit fast jedem Käse machen, der schmilzt. Je Geschmacksintensiver und besser der Käse ist, umso besser und leckerer wird auch das Gericht. Schmeckt der Käse recht fad, müsst ihr viel nachwürzen, schmeckt der Käse intensiver, so wirkt sich das direkt auf das ganze Essen aus. Damit meine ich nicht, dass ihr Käse nehmen sollt, der möglichst stark riecht. Cheddar macht euere Mac’n’cheese zum Beispiel sehr orange, was wir nicht besonders gut finden, Parmesan  passt auch nicht wirklich und in der Soße zieht er auch nicht so Fäden, wie wir es gerne hätten 🙂 Gouda ist zu lasch, und so haben wir viel rumprobiert, bis wir jetzt den richtigen Käse gefunden haben. Wir beide mögen den Bergkäse von unserem Partner Alma sehr gerne. Er ist kräftig, aber nicht zu überladen, zieht Fäden und gibt unserem Mac’n’cheese eine tolle Würze.Mac n Cheese

Unser Favorit für Mac’n’cheese: Bergkäse von Alma

Den Vorarlberger Bergkäse am Stück haben wir ja schon letztens benutzt, für das tolle Käse-Brot. Diesmal haben wir uns direkt für die geriebene Variante des österreichischen Bergkäses entschieden. Der Käse wird traditionell in kleinen Sennereien hergestellt aus tagesfrischer Heumilch. Das alleine überzeugt schon. Es wird sehr viel Liebe und Arbeit in die Produktion gesteckt und das finden wir toll. Heumilch bedeutet auch, dass nicht zugefüttert wird und die Tiere ein schönes Leben auf den Weiden der Alpen haben. Genau unser Ding, und das schmeckt man auch. Und weil uns diese Verbundenheit zu den Alpen so gut gefällt, haben wir direkt eine Variante der Mac’n’cheese gemacht und nennen sie die Alpen Variante. Denn wie eigentlich bei Käsespätzle, gibt es bei uns Zwiebeln dazu. Nicht ganz so, weil in Käsespätzle knusprige Zwiebeln kommen und hier in der Soße geht das natürlich nicht. Gut, in klassische Mac’n’cheese gehören die nicht, aber um das Gericht mit den Alpen zusammenzuführen, passt das perfekt. Wir haben dann noch ein Topping aus Brötchenkrümeln und Rosmarin gezaubert 🙂Mac n Cheese Bergkäse 1

Die Lebenserwartung einer solchen Mac’n’cheese ist allerdings sehr gering, wie ihr auf dem vorherigen Bild sehen könnt. Haltet euch also ran und sichert euch am besten als Erstes eine große Portion.

Jetzt aber genug geredet, ab gehts zum Rezept 🙂

Mac n Cheese Bergkäse

Alpen Mac'n'cheese mit Bergkäse

Mac’n’cheese isst man super selten, dabei ist es doch ein perfektes Sonntagsessen. Sehr herzhaft aber nicht zu zeitaufwändig (das Meiste erledigt eh der Backofen) und besonders gut geeignet für die kalte Jahreszeit. Also zugegeben, jetzt ist Ende Oktober und wir… Allgemein *werbung* Alpen Mac’n’cheese mit Bergkäse von Alma European Print This
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 5.0/5
( 1 voted )

Zutaten

  • 400g Österreichischer Bergkäse gerieben 
  • 250g Nudeln
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Stück Butter
  • 1,5 EL Mehl
  • 500ml Milch
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Thymian frisch (nach Geschmack)
  • Salz
  • Muskatnuss (frisch reiben)
  • Rosmarin
  • 1 Brötchen
  • Preiselbeeren

Zubereitung

  1. Zuerst schneidet ihr die Zwiebel in halbe Ringe und bratet sie in der Butter in einem Topf an.Wenn sie braun sind, dann könnt ihr den Knoblauch gerieben oder klein geschnitten dazugeben. In der Zeit, in der ihr die Soße fertig macht, könntet ihr direkt die Nudeln kochen, wobei sie nicht ganz fertig sein sollen, denn das Ganze kommt ja noch in den Ofen. Den könnt ihr auch direkt auf 200°C vorheizen.
  2. Wenn die Zwiebeln Farbe bekommen haben und der Knoblauch dabei ist, gebt ihr das Mehl hinzu und rührt kräftig, bis alles vermischt ist. Dann gebt ihr nach und nach die Milch dazu und rührt, je ordentlicher ihr das jetzt macht, desto weniger Klumpen habt ihr. Lasst es dabei lächeln, sodass es schön andickt. Jetzt müsst ihr das Ganze noch mit Muskat, Thymian, Senf und Salz würzen.
  3. Jetzt kommt der Käse dazu (aber nur 350g) und gut vermischt. Zum Schluss noch die Nudeln dazu, einmal umrühren und in eine Auflaufform gegeben und mit dem restlichen Käse (ca 50g) bestreuen.
  4. Die gebt ihr jetzt ca 40 Minuten in den Ofen. In der Zeit macht ihr die Brösel fertig. Einfach ein Brötchenetwas klein schneiden und mit Salz und Thymian in einen Mixer geben. Da könnt ihr entscheiden, wie fein ihr das Ganze gerne hättet. Jetzt in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, bis es braun und knusprig wird. Zur Seite stellen und dann mit den Mac'n'cheese servieren. Etwas Preiselbeeren dazu und fertig ist das perfekte Sonntagsessen 😉

0 Kommentare
0

Das könnte dir auch gefallen

Schreib einen Kommentar

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy