WM-Snack: Piroschki (Werbung)

*Werbung* Seid ihr Fußballfans? Wir mal so gar nicht, und zum Glück auch beide nicht. Wenn die WM läuft, ist das allerdings etwas Anderes. Mit Freunden gemeinsam zum Public Viewing (ja, selbst in Gelsenkirchen gibt es sowas) oder im Garten grillen und dabei ein Spiel schauen, das gehört für uns dann doch zu so einem WM Sommer dazu. Natürlich ist die WM im eigenen Land nochmal was Besondereres, aber das wird wohl wieder dauern 😛 Aber das Gemeinsame an so einem Event ist doch das grade das Schöne.

Gehört ihr eher so zu der Fraktion „Pizzabesteller“ oder eher „Selbermacher“? Wir sind auf jeden Fall die Selbermacher. Aber wir mögen fast noch lieber, wenn alle irgendwas mitbringen. Dann hat nicht immer der Gastgeber die Arbeit (das sind zwar so gut wie nie wir, weil wir keinen Garten oder so haben, aber dennoch ist es für denjenigen doof) und es gibt viele unterschiedliche Sachen, die einem alleine vielleicht gar nicht so einfallen würden. Jeder macht, was er mag, manchmal auch das, was man kann :D, aber am Ende hat man eine große Auswahl und jeder findet etwas leckeres.

Villeroy & Boch hat für eine Bloggerparade 11 Blogger gesucht, die Snacks für die WM verbloggen. Das ist ja das Gleiche, wie gemeinsam zu schauen, nur eben virtuell, die anderen Blogger wohnen aber auch alle soweit vom Mittelpunkt Deutschlands (dem Ruhrgebiet) weg. Aber über die Bloggerparade können wir das Ganze trotzdem zusammen machen 🙂

Diesmal findet die WM in Russland statt und fanden die Gelegenheit passend, mal was Russisches auszuprobieren. Mit der russischen Küche haben wir noch gar keine Erfahrung. Aber nach langer Zeit des Überlegens, was wir denn als Snack machen könnten, sind wir auf Piroschki gekommen. Da wir auch gerne Nudeln selber machen, kam und das „Teiggefalte“ ganz recht und bei unseren Recherchen sind wir darauf gestoßen, dass es die oft mit Sauerkraut und Hackfleisch gefüllt gibt. Das is mal was anderes und auch wirklich lecker. Deswegen haben wir uns für diese Variante entschieden. Ob das traditionell so gemacht wird, kann ich nicht sagen. Wir haben hier unsere Variante Piroschki 😉

Wenn ihr euch unser neues Geschirr von Villeroy & Boch anschaut, seht ihr, dass der Rand wir gedreht aussieht und die Piroschki irgendwie auch. Das ist natürlich absolut unsere Absicht gewesen und kann mit Sicherheit nicht auf einen Zufall der Essensauswahl zurückgeführt werden 😀 Uns hatte das Geschirr und Besteck der Serie „Montauk“ besonders gut gefallen, denn dieser Rand macht den Teller zu etwas Besonderem. Wir haben auch die passenden Gläser und Weingläser dazu, aber wir müssen wohl nochmal einen Kurs in „wie fotografiere ich Getränke“ machen, bevor wir das so richtig hinbekommen.

Das sind die anderen Blogger, die mitmachen, schaut doch auch dort mal vorbei, natürlich, wenn die Beiträge veröffentlich sind 😉

13.06. Der Kuchenbäcker
22.06. Soulsister meets friends
26.06. Life is full of goodies
29.06. Kleines Kulinarium
04.07. S-Küche
05.07. Sweets & Lifestyle
08.07. Moey’s Kitchen
09.07. Meine Küchenschlacht
12.07. Food with love
13.07. Miss Blueberrymuffin

So, genug geredet hier kommt das Rezept 🙂

Was ihr für ca 20 Piroschki braucht:

Zutaten Teig

  • 500g Mehl
  • 1 EL Zucker
  • 1 gestrichenen EL Salz
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 100g Butter
  • 1/2 Ei und 1 Eigelb
  • Öl zum Anbraten

Für die Füllung

  • 350g Hackfleisch
  • 250g Sauerkraut
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • Öl

Wie ihr Piroschki macht:

Directions

  1. Zuerst solltet ihr den Teig vorbereiten. Dazu müsst ihr die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen und nebenbei die Butter schmelzen. Dann gebt ihr die Eier, die lauwarme Butter und die Milch dazu. Wir haben erst alles verrührt und dann könnt ihr den Teig kneten. Entweder in einer Maschine oder mit der Hand. Wenn ihr eine Maschine nutzt, dann solltet ihr den Teig ganz am Ende noch einmal mit der Hand kneten.
  2. Wenn der Teig soweit ist, sollte er etwas Ruhen. So 30 Minuten Pause solltet ihr ihm schon gönnen.Die Zeit könnt ihr aber super nutzen, um die Füllung vorzubereiten. Zuerst die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Dann das Hackfleisch in etwas Öl anbraten und das Sauerkraut dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und dann die Zwiebel dazugeben. Dann gebt den Schmand in eine Schüssel, würzt ihn mit Salz und Pfeffer und reibt die halbe Knoblauchzehe rein. Einmal umrühren und einfach stehen lassen.
  3.  Zuerst solltet ihr euren Teig noch einmal durchkneten. Dann kleine Bälle formen und diese ausrollen. Nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick.
  4. Jetzt gehts ans Füllen. Nehmt euch einen Teelöffel oder eure Hände und legt etwas Füllung auf eine Seite des Teiges. Dann klappt ihr die nicht belegte Seite rüber, sodass ihr einen Halbkreis habt. Die Enden werden nicht Platt gedrückt, sondern gedreht. Das heißt, ihr zieht mit Daumen und Zeigefinger immer leicht ein Stück des Teiges zurück, legt ihn etwas weiter rechts wieder auf den Teig drauf und drückt das Ganze mit dem Daumen fest. Immer nur da, wo keine Füllung ist. Das macht ihr so lange, bis ihr ganz am Ende ein Stückchen übrig habt, das stecke ich dann immer einfach von oben in die Mulde, die sich vorher gebildet hat. Dann ist das Ende verstaut und nichts läuft raus.
  5. Wenn ihr das mit dem gesamten Teig gemacht habt, dann können sie angebraten werden. Mit viel Öl in einer heißen Pfanne. Nach dem Braten abtupfen und auf einen Teller oder eine Platte legen. Entweder könnt ihr die frisch machen, aufwärmen beim Gastgeber der aber kalt essen. Alles lecker 😉

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Notify of